Polen will weiter an Kohleenergie festhalten

Kohlenergie

Seit kurzem hat Polen einen neuen Ministerpräsident. Mateusz Morawiecki, der neue Regierungschef hat bereits in dem ersten Interview mit dem katholischen Fernsehsender TV Trwam angekündigt, dass er die Energiegewinnung aus Kohle weiter fördern möchte.

Die feierliche Inbetriebnahme des neuen Blocks des Kraftwerks Kozienice setzt ein klares Zeichen. Die polnische Regierung will weiter an der altbewährten Kohle festhalten. In seiner Rede hat Morawiecki deutlich gemacht, dass das Kraftwerk Kozienice ein wichtiger Beitrag zur Energiesicherheit aller Polen ist.

Der Grundstein für den neuen Block wurde am 21.11.2012 gelegt. Das ganze Projekt wurde von einem internationalen Konsortium realisiert. Zwei große, internationale Firmen arbeiteten zusammen über 5 Jahre, um den polnischen Bürgern ein modernes, umweltfreundliches Kohlekraftwerk zu liefern. Nach anfänglichen Problemen konnten die zwei Firmen: Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe und Polimex-Mostostal alle Bauarbeiten rechtzeitig anschließen.

Kritisch betrachtet ist es ein guter aber gleichzeitig nur kleiner Schritt in Richtung Energiesicherheit. Die folgende Chart „Energie. Import und Export“ zeigt deutlich, dass der polnische Strombedarf immer weiter wächst und die Energieversorgung mit dieser Entwicklung nicht mithalten kann. Es gibt also noch viel zu tun.

Import Export

Quelle: GUS, Hauptstatistikamt