Ursus polnischer Traktor-Hersteller meldet Rekordverlust

Zum ersten mal seit 4 Jahren: Ursus hat im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von 19,87 Millionen Złoty eingefahren. Die im letzten Bericht vom 30.04.18 veröffentlichte Zahlen sind besorgniserregend. Zusätzlich wurde bekantgegeben, dass die Aktien des polnischen Unternehmens am 04.05.18 vom Handel an der Warschauer Börse suspendiert werden. In einer Erklärung der Warschauer Wertpapierbörse hieß es, der Handel mit Ursus-Aktien werde wegen fehlender Bilanz bis zur Klärung ausgesetzt.

Das traditionsreiche polnischen Unternehmens aus Warschau, das vor allem Landmaschinen und Traktoren herstellte, verbreitete früher Optimismus und sorgte für gute Stimmung bei den Anlegern, nachdem weitere Expansions-Pläne nach Afrika und Asien bekantgegeben wurden. Schon heute bekommt man in einigen Ländern Afrikas polnische Trecker zu sehen.

Für den gewaltigen Verlust sei vor allem die Tochtergesellschaft von Ursus,  Ursus Bus S.A verantwortlich, schrieb in einem Brief an die Anleger der Geschäfstsführer Karol Zarajczyk. Die anhaltend hohen Investitionen in den Ausbau seines Geschäfts forderten beim Unternehmen aus Lublin ihren Tribut. Man erwarte jedoch im weiteren Verlauf des Jahres eine Erholung, teilte der Konzern mit.

Quellen:

bankier.pl, ursus.com